Schamanentum
Sie sind hier: Schamanentum

Das alte Wissen

Schamanen früherer und heutiger Zeiten waren und sind in der Lage, mit Steinen, Pflanzen, Tieren, den Elementen und unseren Ahnen zu kommunizieren.

So konnten und können sie in harmonischem Gleichgewicht mit der Welt leben. Wir anderen haben diese Verbundenheit weitgehend aufgegeben und sind dadurch nicht glücklicher geworden.

Die Zerstörung des Lebens auf der Erde ist Resultat dieser Trennung, die auch uns selbst von einem erfüllten Leben abtrennt.

 

Alles kommt aus der Natur: der hölzerne Stuhl ebenso wie der Mikrochip.

Es gibt Computerspezialisten, die etwas verschämt zugeben, mit ihrem Gerät zu sprechen und versichern, es habe ein Eigenleben.

Schamanismus ist ihnen natürlich völlig fremd.

 

Schamanismus ist auf der Erde der älteste Weg zu heilen.

Ausgeglichenheit und Harmonie zu erhalten und unsere Verbindung mit Mutter Erde und der gesamten Schöpfung zu halten.

Ein Schamane weiß, dass ALLE Dinge lebendig sind und geht mit einem Fuß im Diesseits und einem Fuß im Jenseits – auch Anderswelt genannt.

Ein Schamane ist ein Reisender zwischen den Welten und reist niemals ohne sein Krafttier.

Er hat die Fähigkeit, mit der Anderswelt in Kontakt zu treten und kann alles erfragen, was zur Heilung beiträgt.

Oftmals fehlt uns auch ein Seelenteil durch Schockerlebnisse o. ä.

Der Mensch kann durch trommeln und im Kontakt in der Anderswelt wieder geheilt werden.